RSS-Feed   Als Favorit hinzufügen
 

Walpurgis und 1. Mai im Seeland

Nachterstedt

Der Maibaum ist ein geschmückter, verzierter Baum (oder auch eine Stange) mit einem grünen und ebenfalls geschmückten Kranz, der in der Regel zum 30. April oder am 1. Mai auf dem Dorfplatz oder einem anderen zentralen Platz aufgestellt wird. Der Maibaum ist nach alter Tradition ein Gruß an den Frühling und an die wieder erwachende Natur. In der Stadt Seeland sind es die OT Friedrichsaue, Frose und Schadeleben, die diese alte Tradition des Maibaumaufstellens pflegen.Im OT Friedrichsaue ist es traditionell der Heimatverein, der sich um das Aufstellen des Maibaumes kümmert. Die Frauen des Vereins fertigen die bunten Bänder an, mit denen die Krone geschmückt wird. Die Männer des Vereins heben die Grube aus, befestigen die Stange und danach feiern sie gemeinsam auf dem Gelände des Vereins.Im OT Frose ist das Aufstellen des Maibaumes erst wieder im Jahr 2015 aufgenommen wurden. Der Heimatverein, die Jäger und die Feuerwehr kümmern sich gemeinsam um diese schöne Tradition. Auch hier wird nach dem Aufstellen kräftig gefeiert und um 19:00 Uhr gab es zudem einen Umzug mit der Hoymer Schalmeienkapelle. Am 1. Mai veranstalteten die Froser Vereine und die Ortswehr Frose ein schönes Fest mit Kinder schminken, Bastelstraße, Hüpfburg und vielen kleinen Spielen. Der Reit- und Fahrverein lud dann am Nachmittag ebenfalls zu einer kleinen Feier ein. Im OT Schadeleben luden die Kameraden der Ortswehr Vertreter aller Vereine zum Aufstellen des Maibaumes und zu einem zünftigen Fest in den Maiabend ein. Im OT Gatersleben lud der SV Saxonia zu einem Sportfest ein, wobei die jungen Sportlerinnen Kostproben ihres akrobatischen Könnens zeigten. Am Abend zuvor gab es im OT Gatersleben auch ein vergnügliches Beisammensein am Maifeuer.

 

Fotoserien zu der Meldung


Walpurgis und 1. Mai im Seeland (04.05.2017)