Als Favorit hinzufügen
 

Aktuelle Mitteilungen

 

+++Regelungen zur Notbetreuung+++

Sehr geehrte Eltern,

das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes vom 23.04.2021 sieht vor, dass bei einer Unterschreitung des Schwellenwertes von 165 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Horte wieder öffnen und in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren dürfen (§ 28b Abs. 3 S. 6 IfSG).

Heute – Mittwoch, den 12.05.2021 – befinden wir uns bereits drei Werktage infolge unter dem Grenzwert von 165.  Die genauen Inzidenzwerte können Sie wie gehabt auf der Homepage des Salzlandkreises tagesaktuell nachvollziehen: https://www.salzlandkreis.de/

Sollte am Freitag und am Samstag der o. g. Schwellenwert noch immer unterschritten werden, wechseln ab Dienstag, den 18.05.2021, alle Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Horte von der Notbetreuung wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb. Sobald die eben geschilderte Situation eintritt, werden wir Sie auf diesem Weg informieren. Bis dahin gelten dennoch weiterhin die an die Notbetreuung geknüpften Regelungen und Maßnahmen.

+++Bürgertestungen+++

Stationäre und mobile Schnellteststationen in den Ortsteilen der Stadt Seeland

 

1. Stationäre Schnellteststation Gatersleben – ab dem 05.05.2021

OT Gatersleben – Bürgerhaus, Lange Str. 50                                  Mo., Mi., Fr. von 17:00 bis 19:00 Uhr

 

2. Stationäre Schnellteststation Nachterstedt – ab dem 11.05.2021

OT Nachterstedt – Friedrich-Fleischhauer Str. 34/ ASB Sozialstation (ambulanter Pflegedienst)           

Di. von 08:00 bis 10:00Uhr und Do. von 10:00 bis 11:00 Uhr

 

3. Mobile Schnellteststation in  Frose, Hoym, Friedrichsaue und Schadeleben ab dem 12.05.2021

OT Frose/Anhalt – Anger                        Mi. von 08:00 bis 09:00 Uhr

OT Hoym/Anhalt – Schlossplatz 1         Mi. von 10:00 bis 11:00 Uhr

OT Friedrichsaue – Chausseestr.          Mi. von 12:00 bis 13:00 Uhr

OT Schadeleben – Bauernstr.                Mi. von 14:00 bis 15:00 Uhr

Die angegebenen Termine und Zeiten werden zunächst für zwei Wochen erprobt. Änderungen sind vorbehalten. Die Termine werden sich nach der Erprobungszeit an den tatsächlichen Bedarf anpassen. Eine rechtzeitige vorab Information wird erfolgen. Die Schnellteststationen werden an Werktagen betrieben. Die Testungen werden kostenlos angeboten. Eine vorherige Terminbuchung ist nicht notwendig. Um die Wartezeit zu verringern, sowie das Testergebnis digital zu erhalten, kann die App „PassGo“ vorab auf das Mobilgerät heruntergeladen werden. Auch ohne Mobilgerät können Bürgerinnen und Bürger einen kostenlosen Test sowie einen Ausdruck Ihres Testergebnisses erhalten.

 

+++Kindertagesstätte Seelandsterne im OT Schadeleben bis einschließlich Montag, den 17. Mai 2021 geschlossen+++


Die Kindertagesstätte „Seelandsterne“ im  OT Schadeleben ist vom 4. Mai 2021 bis einschließlich 17. Mai 2021 geschlossen.

 

Beim erstmaligen Besuch der Einrichtung nach der Quarantäne ist ein aktueller negativer Corona-Schnelltest des Kindes mit Nachweis (von einer zertifizierten Teststation oder einem Arzt) vorzulegen. 

 

+++Kindertagesstätte "Sonnenschein" im OT Gatersleben bis einschließlich 14. Mai 2021 geschlossen+++


Die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ OT Gatersleben ist vom 29. April 2021 bis einschließlich 14. Mai 2021 (Brückentag) geschlossen.

 

Beim erstmaligen Besuch der Einrichtung nach der Quarantäne ist ein aktueller negativer Corona-Schnelltest des Kindes mit Nachweis (von einer zertifizierten Teststation oder einem Arzt) vorzulegen. 

 

Notbetreuung

 

Liebe Eltern,


wir möchten nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Notbetreuung nur erfolgen soll, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten  und Arbeitsgestaltung (z. B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann. 
Eltern, die zwar die Bewilligung der Notbetreuung, aber dienstfrei oder Urlaub haben, sollen ihre Kinder zu Hause betreuen.

 

Seeland, 30. April 2021


Keine Impfungen in der Stadt Seeland ab 3. Mai 2021

 

Sehr geehrte Einwohner der Stadt Seeland,

 

die Impfstation der Stadt Seeland, im Bürgerhaus des Ortsteils Gatersleben bleibt ab 3. Mai 2021 vorerst geschlossen. Sobald die Impfstation wieder mit Impfstoff versorgt werden kann, wird das Impfangebot wieder aufgenommen. Alle Neuigkeiten und Änderungen werden auf der Internetseite der Stadt Seeland oder in den Bekanntmachungstafeln der Ortsteile veröffentlicht.

 

 

Kindertagesstätte "Sonnenschein" im OT Gatersleben geschlossen


Die Kindertagesstätte „Sonnenschein“ OT Gatersleben wird heute, 29.04.2021, bis einschließlich 11.05.2021 geschlossen. Auf Grund von gehäuften Corona-Fällen beim Personal und bei den Kindern wurde dies vom Gesundheitsamt des Salzlandkreises angeordnet.  Die Eltern werden in einem Elternbrief vom Gesundheitsamt entsprechend informiert. Der Hort wird ab Montag, 03.05.2021 die Betreuung der Hortkinder wieder aufnehmen.

 

Die Kindertageseinrichtung ist in dieser Zeit telefonisch nicht zu erreichen. Bei wichtigen Anfragen wenden Sie sich bitte an die Stadt Seeland.

 

Weitere Regelungen zum Notbetrieb in Kindertageseinrichtungen

Stand 27.04.2021

 

Sehr geehrte Eltern,

 

mit heutigem Stand überschreitet der Salzlandkreis den Inzidenzwert von 165 an drei Tagen in Folge. Somit tritt ab Donnerstag, den 29.04.2021 die Notbetreuung in allen Kindertageseinrichtungen der Stadt Seeland in Kraft. 
Sie können hier den Antrag der Stadt Seeland auf Notbetreuung herunterladen.
Der Antrag ist direkt bei der Stadtverwaltung Seeland per Post oder E-Mail einzureichen.

In Härtefällen entscheidet der Salzlandkreis – Fachdienst Jugend und Familie über den Anspruch auf Notbetreuung.

 

Antrag Notbetreuung der Stadt Seeland


 

Amtliche Bekanntmachung des Salzlandkreises zur Bekanntgabe der Geltung der Maßnahmen nach § 28b Infektionsschutzgesetz bei Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 

Der Nachweis der Unentbehrlichkeit für den Bedarf einer Notbetreuung in den Schulen, Kindertageseinrichtungen/Horten im Salzlandkreis ist in der Bekanntmachung enthalten.

 

Pressemitteilung vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Nr. 180/21 -

Magdeburg, 22. April 2021

 

Regelungen zum Notbetrieb in Kindertageseinrichtungen

 

Magdeburg. Auch in Sachsen-Anhalt wird die Novelle des Infektionsschutzgesetzes zu Veränderungen bei Kinderbetreuung und Schulbetrieb führen. Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 165, wird künftig der (eingeschränkte) Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen und Schulen untersagt. Um Kinder, Eltern und Beschäftigte zu schützen und die Infektionszahlen zu senken, sind Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Kinderhorte, öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft ab einer dreitägigen Inzidenz von 165 im Landkreis zu schließen. Eine Notbetreuung wird aber sichergestellt. Nähere Informationen zum Schulbetrieb ergehen durch das Bildungsministerium.

Die „Kita-Notbremse“ greift ab dem übernächsten Tag der Überschreitung des Schwellenwertes und wird wieder außer Kraft gesetzt, sobald die Sieben-Tage-Inzidenz in dem Landkreis oder der kreisfreien Stadt fünf Tage in Folge den Schwellenwert von 165 wieder unterschreitet. Danach würde dann im jeweiligen Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt wieder der eingeschränkte Regelbetrieb gelten können. Grundlage der Maßnahme ist der neu eingefügte Artikel §28 b des Infektionsschutzgesetzes, welcher morgen in Kraft treten wird. 

Bei der aktuell hohen Inzidenz in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten bedeutet die Bundes-Notbremse für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt, dass bereits am 26.04.2021, also am kommenden Montag, in einigen Landkreisen und kreisfreien Städten in die Notbetreuung übergegangen werden muss. Die Feststellung der Über- bzw. Unterschreitung der Schwellenwerte erfolgt durch den Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt.

Das Land wird durch das Infektionsschutzgesetz ermächtigt, die Notbetreuung zu regeln. Ein entsprechender, gemeinsamer Erlass des Bildungsministeriums und des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration erging heute an die Landkreise und kreisfreien Städte; dieser ist auf der Homepage des Sozialministeriums einsehbar. Einen Anspruch auf eine Notbetreuung haben demnach insbesondere Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Kinder von alleinerziehend Berufstätigen und Kinder von Eltern, bei denen mindestens ein Elternteil im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet. Zudem können die Landkreise und kreisfreien Städte Ausnahmen im Einzelfall oder durch Allgemeinverfügung insbesondere für Härtefälle erlassen. 

Die notwendige Betreuung ist durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten oder bei Selbständigen durch schriftliche Eigenauskunft nachzuweisen. Für eine ab 26.04.2021 notwendige Notbetreuung kann die Bescheinigung innerhalb eines angemessenen Zeitraums von einigen Tagen nachgereicht werden.


Im Einzelnen können die Notbetreuung in Anspruch nehmen:

•    alle Schülerinnen und Schüler mit einem sonderpädagogischem Förderbedarf in der geistigen Entwicklung sowie Kinder mit einem zusätzlichen Anspruch nach § 8 des Kinderförderungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt, die aus familiären Gründen auf eine Betreuung angewiesen sind, 
•    Kinder, die nach einer Entscheidung des Jugendamtes zur Sicherstellung des Kindeswohls eine Kindertageseinrichtung zu besuchen haben sowie in Pflegefamilien lebende Kinder,
•    Kinder und deren Sorgeberechtigte, die in die Eingewöhnungsphase in einer Kindertageseinrichtung aufgenommen werden, soweit ein Anspruch auf Notbetreuung bestehen würde, 
•    die zur Wahrnehmung der notwendigen Bildungs- und Betreuungsaufgaben erforderlichen Beschäftigten der jeweiligen Gemeinschaftseinrichtungen und sonstige Beschäftigte zur Wahrnehmung dringend erforderlicher Dienstgeschäfte, sowie 
•    betreuungsbedürftige Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind, wenn ein Erziehungsberechtigter zur Gruppe der im Bereich der kritischen Infrastruktur tätigen, unentbehrlichen Schlüsselpersonen gehört; diese Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung 
(z. B. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann. 
    
Kritische Infrastruktur umfasst:
 
•    die gesamte Infrastruktur zur medizinischen, veterinärmedizinischen, pharmazeutischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unternehmen (z. B. Pharmazeutische Industrie, Medizinproduktehersteller, MDK, Krankenkassen) und Unterstützungsbereiche (z. B. Reinigung, Essensversorgung, Labore und Verwaltung), des Justiz-, Maßregel- und Abschiebungshaftvollzugs, der Altenpflege, der ambulanten Pflegedienste, der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe auch soweit sie über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 der BSI-Kritisverordnung hinausgeht; 
•    Landesverteidigung (Bundeswehr), Parlament, Justiz (einschließlich Rechtsanwälte und Notare), Regierung und Verwaltung, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei) einschließlich Agentur für Arbeit, Jobcenter, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften, Behörden des Arbeits-, Gesundheits- und Verbraucherschutzes, der Straßenmeistereien und Straßenbetriebe sowie Einrichtungen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr [(freiwillige) Feuerwehr und Katastrophenschutz, Rettungsdienst], soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden; 
•    notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Medien, Presse, Post- und Telekommunikationsdienste (insbesondere Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Energie (z. B. Strom-, Wärme-, Gas- und Kraftstoffversorgung), Wasser, Finanzen- und Versicherungen (z. B. Bargeldversorgung, Sozialtransfers), ÖPNV, Schienenpersonenverkehr, Abfallentsorgung im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes), der Landwirtschaft sowie der Versorgungseinrichtungen des Handels (Produktion, Groß- und Einzelhandel) jeweils einschließlich Zulieferung und Logistik; 
•    Personal von Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen zur Aufrechterhaltung des Schul- und Notbetriebs, alleinerziehende Berufstätige, Schülerinnen und Schüler, Studierende, Beratungspersonal der Schwangerschaftskonfliktberatung, des Frauen- und Kinderschutzes sowie sozialer Kriseninterventionseinrichtungen; 
•    Bestatter und Beschäftigte in den Krematorien.

 

Öffnung der Sportplätze

Ab 15.03.2021 ist die Nutzung der Sportplätze entsprechend der 10. Verordnung über die Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt möglich.

Geschlossen bleiben die Sanitäranlagen und Umziehkabinen. Ein entsprechendes Hygienekonzept ist vom Verein vorzulegen.  Der Salzlandkreis ist unter bestimmten Voraussetzungen ermächtigt, weitere Einschränkungen zu erlassen (siehe § 13 der 10.SARS-CoV-2-EindV).

Aufgrund der befristeten Gültigkeit der 10.SARS-CoV-2-EindV bis zum 28.03.2021 und der Verordnungsermächtigung des Salzlandkreises gilt diese Genehmigung unter Vorbehalt des jederzeitigen Widerrufs.

 

Geänderte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Seeland ab 1. Februar 2021

 

Montag          09:00 - 12:00 Uhr

Dienstag        09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 17:30 Uhr

Mittwoch        geschlossen

Donnerstag    09:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr 

Freitag            09:00 - 11:30 Uhr 

 

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit der weltweiten Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung finden augenblicklich in den Dienstgebäuden der Stadt Seeland keine spontanen Beratungsgespräche mehr statt. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf. 

Nach wie vor steht die Stadt Seeland allen Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 034741 932-0 oder per E-Mail, um Ihr Anliegen klären zu können. (Weitere Telefonnummern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie unter Verwaltung - Telefonverzeichnis) 

 

Landratswahl am 24. Januar 2021

 

Am Sonntag, 24. Januar 2021, fand im Salzlandkreis die Landratswahl statt. Das endgültige Wahlergebnis ist auf der Seite des Salzlandkreises veröffentlicht. Bitte folgen Sie dazu diesem Link: Salzlandkreis | Landratswahl_2021.

 

Ein großes "DANKESCHÖN" an alle Wahlhelferinnen und Wahlhelfer! Link

 

 

Corona-Pandemie 

 

 

Hotline des Salzlandkreises 03471 684 - 2684 (Mo-Do 9-14, Fr 9-16, Sa 10-16 Uhr)    

   

Spezial-Seite des Salzlandkreises - Corona-Virus

 

https://www.salzlandkreis.de/verwaltung/fachdienste-plattform/34-gesundheit/corona-virus/#Hot

 

Elfte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung vom 8. Januar

 

 

Zweite Verordnung zur Änderung der Neunten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 8. Januar

 

9.Eindämmungsverordnung

 

 

+++ Notfallbetreuung in den Kindertageseinrichtungen +++

 

Ab morgen dem 16. Dezember 2020 wird nur noch eine Notfallbetreuung in den Kindertageseinrichtungen der Stadt Seeland vorgehalten. Bis einschließlich Freitag den 18. Dezember 2020 ist hierzu noch keine Arbeitgeberbescheinigung bezüglich einer Tätigkeit in so genannten systemrelevanten Bereichen erforderlich.

Wir appellieren an dieser Stelle jedoch an die betreffenden Eltern, dass sie dort, wo es möglich ist, auf einen Kita-Besuch ihrer Kinder verzichten.

Ab dem 21. Dezember wird in den Kitas und Horten die Notfallbetreuung nur noch für Kinder von Eltern vorgehalten, die nachweislich in systemrelevanten Bereichen beschäftigt sind und ihre Kinder nicht anderweitig betreuen lassen können. Das Antragsformular ist auf der Homepage der Stadt Seeland oder im Informationsbüro der Stadtverwaltung Seeland erhältlich.

Sollten Sie noch Fragen haben, stehen Ihnen die zuständigen Mitarbeiterinnen unter der Telefonnummer 034741 932 48 bzw. 034741 932 24 zur Verfügung.

 

Informationen des Diakonischen Werk im Kirchenkreis Halberstadt e.V.

 

https://www.diakonie-halberstadt.de/aktuelles/details/artikel/informationen-zur-eingeschraenkten-betreuung-in-den-kitas.html

 

 

Antrag Nofallbetreuung Kita/ Hort Stadt Seeland

 

 

+++Einschränkungen im Rathaus+++

 

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit der weltweiten Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung finden augenblicklich in den Dienstgebäuden der Stadt Seeland keine spontanen Beratungsgespräche mehr statt. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf.

Nach wie vor steht die Stadt Seeland allen Bürgern und Einwohnern mit Rat und Tat zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns unter der

Telefonnummer 034741 932–0   

oder per E-Mail um ihr Anliegen klären zu können. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Stadt Seeland unter www.stadt-seeland.de  abrufbar.

 

+++ Öffentliche Einrichtungen bleiben vorerst geschlossen +++

Bis auf Widerruf bleiben alle Dorfgemeinschaftshäuser, Bürgerhäuser, Jugendclubs, Begegnungsstätten und Frauenkommunikationsstätten in allen Ortsteilen der Stadt Seeland sowie die Bibliothek im Ortsteil Gatersleben und Ortsteil Stadt Hoym/Anhalt geschlossen.

Die strikte Umsetzung von Maßnahmen zur Einhaltung der Hygienestandards, Kontaktbeschränkungen, Zugangsbeschränkungen und damit Angebotsbeschränkungen sind derzeit leider nicht realisierbar.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Maßnahmen. Änderungen werden umgehend bekannt gegeben.  

 

 

 

 

Wappen der Stadt Seeland
Geteilter Schild, oben Silber mit dem Bären als Wappentier der Anhaltiner, als Anklang an das Wappen der ehemaligen Stadt Hoym und der ehemaligen Gemeinde Frose, die 6 blauen Sterne bedeuten die Anzahl der Ortsteile, unten in Blau der silberne Fisch als Symbol für den wieder entstehenden See und die Verbesserung der Umwelt und zugleich Anklang an das ehemalige Nachterstedter Gemeindewappen.

 

Die Gründung der Stadt Seeland

Am 15. Juli 2009 erfolgte der offizielle Zusammenschluss der Stadt Hoym und der Gemeinden Friedrichsaue, Frose, Nachterstedt und Schadeleben zur Stadt Seeland.
 
Die Gemeinde Gatersleben gelangte im Jahr 2010 zur Stadt Seeland und seitdem verfügt die Stadt Seeland über sechs Ortsteile. Das machte eine Wappenänderung von bisher fünf auf sechs Sterne notwendig. Im Jahr 2015 erfolgte die Genehmigung des Landesarchives und der Kommunalaufsicht des Salzlandkreises auf Änderung des Wapppens.
 

 

Auf einen Blick!

Internationale Auszeichnung für  IPK-Wissenschaftler Nils Stein   Gatersleben, 23.04.2021 Auf Einladung der Königlichen Physiographischen Gesellschaft und der Mendelschen Gesellschaft in Lund ... [mehr]

 

23.04.2021: IPK lädt Schülerinnen und Schüler zum Online-Talk  „Crops4Future“ ein  Gatersleben, 15.04.2021 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LeibnizInstituts für Pflanzengenetik und ... [mehr]

 

23.04.2021: IPK lädt Schülerinnen und Schüler zum Online-Talk  „Crops4Future“ ein  Gatersleben, 15.04.2021 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LeibnizInstituts für Pflanzengenetik und ... [mehr]

 
Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus

Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus   Ru/ Am 27. Januar ist der Tag des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus. Hintergrund dieses besonderen Tages ist der 27. Januar 1945, an dem ... [mehr]

 
Dankeschön an Helferinnen und Helfer

23.02.2021: Ru/Ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer für ihr außergewöhnliches Engagement und ihrem unermüdlichen Einsatz  bei der Bewältigung  der riesigen Schneemassen im gesamten ... [mehr]