Als Favorit hinzufügen
 

Stahlseil, Schäkel und hunderttausend Kleinigkeiten

Schadeleben, den 30.05.2022

Wozu benötigt die Seeland GmbH 200 Meter Stahlseil, Schäkel, Karabinerhaken und Klemmen?
Geschäftsführer Michael Schuster schmunzelt. „Nicht für eine Zipline, wie viele vielleicht vermuten würden, sondern für das Setzen der Bojen am Badestrand des Concordiasees. Ab dem 26. Mai soll es dort wieder die Möglichkeit zum unbeschwerten Baden geben.“

In den wenigen Tagen die bis dahin bleiben, gibt es noch viel zu erledigen und zu bedenken. Das Standequipment muss geprüft und vorbereitet werden, die Toiletten angeschlossen und die Elektrik überprüft werden. Außerdem werden fast 200 Tonnen Sand auf dem Strandabschnitt verteilt. Ganz wichtig ist natürlich auch die Arbeit des Rettungsschwimmers, die sichergestellt werden muss.
„Da geht es um die Bestandsaufnahme und Ergänzung der Rettungsmittel, das Schaffen eines separaten Lagerbereiches dafür und das Setzen eben jener Bojen, die den Badebereich von der Gesamtfläche des Sees deutlich abgrenzen. Hundertausend Kleinigkeiten eben.“ sagt Michael Schuster, der sich freut, das er vom ASB Aschersleben dafür große Unterstützung erhält, wie auch von der ÖSEG, die mit einem leihweise aufgestellten Bauwagen für ein separates Rettungsmittellager sorgt.
„Wir haben in diesem Jahr wieder einen Rettungsschwimmer fest eingestellt, der außerhalb der Badesaison dann in der Landschaftspflege und im Handwerkerbereich tätig sein wird. Das spart Kosten, die bei einer Fremdbeauftrag sehr viel höher ausfallen würden.“
Nur für die freien Tage des neuen Kollegen und in Zeiten mit einem hohen Gästeaufkommen wird der ASB aus seinem Rettungsschwimmerbestand Unterstützung leisten. 
Übrigens, außerhalb der Öffnungszeiten des bewachten Strandes, ist das Baden auch in diesem Jahr nicht gestattet.
„Was den Eintrittspreis anbetrifft, so mussten wir diesen entsprechend der allgemeinen Kostenentwicklung für 2022 geringfügig anpassen. Für den Badetag werden dann 3 Euro fällig. Die gute Nachricht: Die Saisonkarte bleibt mit 20 Euro im Preisbereich des Vorjahres.“

Bleibt also nur noch der Seeland GmbH und ihren Gästen am Concordiasee für die nächsten Monate sehr schönes Wetter zu wünschen, verbunden mit der Hoffnung, die Sommersonne möge viele Badegäste ins Harzer Seeland locken.
 

M. Schuster

 

Bild zur Meldung: Stahlseil, Schäkel und hunderttausend Kleinigkeiten