Als Favorit hinzufügen
 

Einweihung des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses in Frose

Seeland, den 01.07.2021

Einweihung des Neubaus des Feuerwehrgerätehauses in Frose

 

Am 17. Mai 2021 erfolgte die offizielle Einweihung der neu gebauten Feuerwehr im Ortsteil Frose.  Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-pandemie beschränkten sich die Anzahl der eingeladenen Gäste.
Die Vorbereitung für das Bauvorhaben begann mit dem Abbruch des ehemaligen Kulturhauses auf dem Grundstück“ Vor dem Bahnhof 272“.
Im November 2017 wurde der erste Auftrag für Planungsleistungen an das Büro Stegmann & Partner aus Quedlinburg erteilt.
Nachdem ein zuvor gestellter Fördermittelantrag für einen Neubau abgelehnt worden war, wurde im März 2018 nochmals ein Antrag auf Fördermittel an das Landesverwaltungsamt, Referat Brand- und Katastrophenschutz, militärische Angelegenheiten, Rettungswesen gestellt. Im Dezember 2018 erhielt die Stadt Seeland den Bewilligungsbescheid über 465.000 EUR.
Im April 2018 fasste der Stadtrat den Beschluss zur Durchführung der Maßnahme „Neubau eines Feuerwehrgerätehauses für die Ortsfeuerwehr Frose“.
Nach den notwendigen Planungsleistungen durch das beauftragte Ingenieurbüro wurde der Bauantrag beim Salzlandkreis eingereicht. Mit der im Juli 2019 erteilten Baugenehmigung durch den Salzlandkreis Fachdienst Bauordnung und Hochbau war eine weitere Hürde genommen.
Neben dem Büro Stegmann und Partner aus Quedlinburg, welche die Gebäude- und Tragwerksplanung zu erbringen hatten, waren die Büros Wohlrab, Landeck & Cie., aus Aschersleben mit der Planung der Technischen Gebäudeausrüstung und das Büro J. Lübbers aus Falkenstein / Harz mit der Planung der Außenanlagen beauftragt worden.
Im September 2019 konnte mit den öffentlichen Ausschreibungen für die Bauleistungen begonnen werden. Insgesamt sind 23 öffentliche Ausschreibungen und einige weitere Vergabeverfahren durch das Bauamt der Stadt Seeland durchgeführt worden, damit wurden insgesamt mehr als 40 Bau- und Planungsaufträge ausgelöst.
In diesem Verlauf wurden sechs Beschlüsse durch den Stadtrat zur Auftragsvergabe (Bau bzw. Planungsleistungen) und elf Beschlüsse durch den Bau- und Vergabeausschuss zur Auftragsvergabe gefasst.
Der tatsächliche Baubeginn erfolgte im November 2019 mit den Rohbauarbeiten. Der offizielle erste Spatenstich wurde am 4. Dezember 2019 ausgeführt.

Nach Fertigstellung der Fundamentplatte wurde eine Winterpause von Mitte Januar bis Anfang März 2020 eingelegt, dann erfolgte die Fortsetzung des Bauvorhabens mit den Rohbaugewerken.
Das Richtfest konnte am 24. Juni 2020 gefeiert werden.
Zwischen 2019 und 2021 waren fünf Beschlüsse des Stadtrates zur Freigabe von Finanzmitteln für dieses Bauvorhaben notwendig.

Heike Voigt
Bauamt