Als Favorit hinzufügen
 

Jahreshauptversammlung Feuerwehr der Stadt Seeland

Hoym

Am 9. Februar trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Stadtwehr der Stadt Seeland zu ihrer Jahreshauptversammlung, die in diesem Jahr im Kulturraum der Schloß Hoym Stiftung stattfand. Stadtwehrleiter Niko Przybille zog ein Resümee über die Arbeit der Wehren im vergangenen Jahr. Er berichtete von 152 Einsätzen, einer erneuten Steigerung zu den 111 Einsätzen des Jahres 2016. Zu den größten Einsätzen im Jahr 2017 gehörten die Explosion am 1. April im Werk Novelis GmbH, der Milzbranderreger-Einsatz in Quedlinburg, der sich zum Glück später als harmlos erwies, sowie die Unwetterereignisse im Sommer und im Herbst. 152 Alarmierungen, auf die reagiert werden musste und wurde, was ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft bedeutete. Die Feuerwehr der Stadt Seeland ist ehrenamtlich und damit keinesfalls eine Selbstverständlichkeit. Die Kameradinnen und Kameraden müssen auch die Möglichkeit haben, ihre Einsatzbereitschaft verwirklichen zu können. Das liegt allerdings mitunter im Ermessen der Firma, in der sie arbeiten.Nicht jeder Arbeitgeber bringt das Verständnis auf, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen zu lassen, sobald die Sirene ertönt. Aus diesem Grund gab es an diesem Abend erstmals eine Auszeichnung von der Stadt und der Feuerwehr an die Pressmetall Hoym GmbH und die Bürgermeisterin der Stadt Seeland Heidrun Meyer fand viele anerkennende Worte für die Arbeit der Feuerwehr. Um die Einsatzbereitschaft zu stärken müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen, betonte sie. Obwohl sich der Haushalt auch im Jahre 2017 in der Konsolidierung befand, bedeutete dies doch keine Stagnation. In der Stadt Hoym/Anhalt wurde die Löschwasserleitung neu gebaut und ein Erdwassertank im Industrie- und Gewerbegebiet zur Verfügung gestellt, damit hier das notwendige Löschwasser angeboten werden kann. Überprüft wurde dies bei einer Übung im Herbst in der Lebenshilfe im Gewerbegebiet Hoym. Weiterhin konnte die neue Drehleiter angeschafft werden und der Abriss des alten Kulturhauses im OT Frose, das einem neuen Feuerwehrdepot weichen soll, wurde begonnen. Eingeplant sind auch zukünftig die Anschaffung neuer Fahrzeuge, um alte und ausgediente Fahrzeuge zu ersetzen sowie Verbesserungen der Depots, um die Bedingungen für die Kameradinnen und Kameraden zu verbessern. Bürgermeisterin lobte die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden, aber auch das Verständnis ihrer Angehörigen für ein so zeitaufwendiges und nicht immer gefahrloses Hobby, das im Dienst der Öffentlichkeit steht. Diesem Lob schloss sich auch der Kreisbrandmeister Ulrich Robitzsch an, der es sich trotz anderer Verpflichtungen nicht hatte nehmen lassen an der Jahreshauptversammlung der Stadtwehr Seeland teilzunehmen. Auch er berichtete von den Schwierigkeiten und Anstrengungen in ehrenamtlicher Arbeit die Wehren vorzuhalten, die im Falle von Einsätzen und vor allem bei Katastrophen wie den vorgefallenen Stürmen großes Engagement bewiesen. Daher, so betonte er, sei auch die Nachwuchsarbeit von oberster Priorität. Neben den 162 aktiven Kameradinnen und Kameraden der Wehr gibt es in der Stadt Seeland auch 98 Mitglieder in den Kinder- und Jugendwehren. s bedeutet leider nicht, dass aus allen hier organisierten Kindern und Jugendlichen auch tatsächlich neue Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner werden. Die Bemühungen um das Interesse der jungen Leute sind aber groß wie der Jugendwart Andreas Herrmann in seiner Rede vortrug. Nicht nur Wissen wird vermittelt, auch die Freizeit wird mit den unterschiedlichsten Aktivitäten miteinander verbracht. Im Jahr 2017 gab es eine lustige Kostümparty und ein Neptunfest am Froser See. Es gab aber auch einen Tag der offenen Tür im OT Nachterstedt, an dem die jungen Feuerwehreleven die Jugendflamme Stufe 1 erwarben und damit ihren Kenntnisstand kundtaten.