Als Favorit hinzufügen
 

Großübung der Feuerwehren der Stadt Seeland

Hoym

Am 2. September 2017 wurde um 10:37 Uhr die Sirene ausgelöst – Großeinsatz der Feuerwehr der Stadt Seeland bei der Lebenshilfe Harzvorland im OT Hoym. Nach sechs Minuten sind die Kameraden aus den OT Hoym, Frose und Nachterstedt vor Ort. Die Feuerwehren aus den Ortsteilen Gatersleben und Friedrichsaue folgen wenig später. Die Einsatzbesprechung folgt und die Vorbereitungen zur Rettung verletzter Personen und zur Brandbekämpfung werden getroffen. Routiniert gehen dabei die Kameradinnen und Kameraden ans Werk. Es ist eine Übung, kein Ernstfall, aber wie ein Ernstfall müssen die Szenarien durchgespielt werden. Dabei geht es vor allem um die Überprüfung des angebotenen Löschwassers. Anfangs müssen 200 Kubikmeter Wasser zur Verfügung stehen, nach Aufbau der gesamten Löschwasserversorgung noch einmal das Doppelte. Hierbei konnte ein voller Erfolg verzeichnet werden. Auch die Rettung der Verletzten aus der verräucherten Lagerhalle und ihre Versorgung durch Rettungssanitäter wurde zufriedenstellend bewerkstelligt. Allerdings waren die Rettungswagen in der Region in realen Einsätzen und konnten nicht zu Hilfe eilen. Dies übernahmen Notarzt und Rettungswagen aus Bernburg, die aber auch wenig später abgezogen werden mussten. Akribisch wurden alle Zeiten registriert, alle Daten festgehalten und werden im Nachhinein von den Kameraden ausgewertet. Der Einsatz verlief zufriedenstellend. Verbesserungen sind aber immer möglich, dies kann allerdings nur dadurch erreicht werden, wenn solche Großeinsätze geplant und mit allen Kameradinnen und Kameraden durchgeführt werden.

 

Fotoserien zu der Meldung


Feuerwehrübung in der Lebenshilfe Hoym (04.09.2017)